Schlagwort-Archive: Arbeit am Neuen

Niemands Land – Schnipselchen vom Nächsten

Eine Menschentraube hat sich gebildet und ich kann nicht genau erkennen, was vorgeht. Nach wenigen Minuten tragen sie die Männer ins Haus, nach weiteren Minuten bringen sie sie in die Küche und legen sie auf den Boden. Alba sagt etwas … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeit am Neuen | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Schnipselchen vom Nächsten – „Niemands Land“

„«¡Hasta siempre, Comandante!» … singe ich. Ich habe keine Ahnung, was der Text bedeutet. Jedenfalls gucken immer alle sehr revolutionär bei diesem Lied. Das war damals schon so, in den 1960ern. Ich konnte es nicht vergessen. Sie haben es auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeit am Neuen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Traum & Wasser (Schnipselchen vom Nächsten)

    Ich will mich nicht bewegen, schon gar nicht die Augen öffnen, wenn ich das tue, ist er fort. Also lausche ich mit geschlossenen Lidern dem Trommeln des Regens. Ich weiß natürlich, dass es ein Traum war:

Veröffentlicht unter Arbeit am Neuen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Schnispelchen vom Nächsten …

Sie haben sich gerettet und sie sitzen fest, Metha, Albrecht und Sydney, im Werratal, während es regnet und die Flut steigt …     „Wir könnten versuchen, den Kamin anzumachen“, sagt Albrecht. Ihm ist so kalt, als könne es nie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeit am Neuen | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Arbeit am Neuen – „Niemands Land“ – Albrecht

Albrecht ist ein komischer Typ. Mitte Fünfzig, drahtig, ungelenk und kurzsichtig. Dauernd verlegt er seine Brille. Und er vergisst. Alles, was er nicht in seinen Büchern findet. Albrecht ist ein Buchmensch. Zwei Töchter, eine Frau in Weimar, die er hasst, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Arbeit am Neuen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen