Für mein Land

Ich lasse es Euch nicht!

Nicht den Führern,

den Deppen nicht

und nicht den Doofen.

Den Brandstiftern und

den Aufwieglern nicht.

Nicht den Beredten

und nicht den Beseelten.

Zulang hab ich auf den Knien gelegen,

auf einem Boden,

der nicht meiner war.

Im Osten wie im Westen.

Zulang im Kopf den Stacheldraht,

Coca Cola-Reklame,

blühende Landschaften,

und  das Vergessen.

Da wird man intolerant.

Da will man keine Herren

und keine, die sich welche wünschen.

Nein!

Ich lass Euch nicht mein Land!

Über annekuhlmeyer

1961 in Leipzig geboren, lebt im Münsterland, schreibt Kriminalromane, Geschichten und dies: Blog: https://annekuhlmeyer.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Für mein Land

  1. Fenna Williams schreibt:

    Anne, Ich danke Dir für diese Worte. DANKE.

    Gefällt 1 Person

  2. Walter Brandt schreibt:

    nö, denen lasse ich auch nicht mein land, unser land ; Du sprichst ne relative Selbstverständlichkeit mit Mut u. Ehrlichkeit aus, danke.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s