Gründlich bereut

Nie hab ich dir
meine Waffe an die Stirn gehalten.
Nie.
Du hast es ganz von alleine gesagt.
Wir wollten runter zum Fluss
oder ans Meer,
dahin wo die Ziegen grasen,
mit Vodka und einer Zigarre für zwei,
dorthin wo die Dinge wortfrei wohnen,
zum Ausruhn,
von der Liebe abgesehn.
Ich wusste ja,
dass du die nicht kannst.
Mir hätte meine gereicht.
Nur runter zum Fluss,
oder ans Meer …
Ich hätte dir nicht glauben solln,
aber ich hab.
Alles.
Das tut mir jetzt leid.

Über annekuhlmeyer

1961 in Leipzig geboren, lebt im Münsterland, schreibt Kriminalromane, Geschichten und dies: Blog: https://annekuhlmeyer.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gründlich bereut

  1. elyas de Rion schreibt:

    Da hatte Dalida mehr Glück. Vielleicht war auch hier der Altersunterschied nicht passend???
    http://www.songtexte.com/songtext/dalida/il-venait-davoir-18-ans-5bc4b310.html
    🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s